Website durchsuchen
▼ Ansprechpartner anzeigen
Mitglied werden

Landesgruppe Sachsen

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Landesgruppe Sachsen

Hier finden Sie Termine und Berichte von und zu unseren Aktivitäten im Verein.


Blick von Söbrigau in den Lockwitzgrund
Andreas Wegener erläutert Maßnahmen und Ziele der Rekultivierung
Hangpflege durch Heidschnucken von Schäfer Frank Ringling

Jahrestreffen & Mitgliederversammlung der Landesgruppe Sachsen

Am 22. April 2017 fand das Jahrestreffen der Landesgruppe Sachsen statt.

Neben der Mitgliederversammlung gab es viel Raum für den fachlichen Austausch unter den Teilnehmern.

Los ging's gegen 14 Uhr auf dem Flächennaturdenkmal 'Apfelhang in Söbrigau'. Andreas Wegener stellte der Gruppe ein Rekultivierungsprojekt der Grünen Liga Dresden vor. Dabei handelte es sich um einen historischen Streuobsthang an der Flanke des Lockwitzgrundes. Durch den Einsatz der Grünen Liga konnte dieser Stück für Stück den Brombeeren entrissen und der zunehmenden Verwaldung Einhalt geboten werden. Tatkräftige Unterstützung erhalten die freiwilligen Helfer der Grünen Liga Dresden durch Schäfer Frank Ringling und seiner Heidschnuckenherde, welche eine nachhaltige Pflege und Nutzung erst ermöglichen.

Im Anschluss fuhren die Teilnehmer nach Podemus zur Mitgliederversammlung. Nach einem kleinen 'Streuobstimbiss' aus selbst hergestellten Produkten der Teilnehmer, informierte der Vorstand über die Aktivitäten der Landesgruppe sowie des Bundesvereins. Des weiteren wurde Grit Strieße als Landessprecherin und Stephan Wiemer als stellvertretender Landessprecher sowie Ralf Frenzel als Kassenwart bestätigt. Neben Holger Weiner und Klaus Schwartz wurden Yves Brendal und Kai Geringswald neu in den Vorstandsbeirat gewählt.

Zum Abschluss stellte unser Mitglied Werner Merkel Zucht und Anbau der Minikiwi in Sachsen vor. In einem kurzweiligen Vortrag ging er auf Entstehung und Vielfalt der Sorten, die Abgrenzung zur Neuseelandkiwi sowie auf Perspektiven für den heimischen Anbau ein.

Wir danken allen Teilnehmern für Ihr zahlreiches Erscheinen, dem Vorwerk Podemus für die kostenfreie Nutzung der Räumlichkeiten sowie allen Verantwortlichen für die tatkräftige Mitgestaltung.



Mitteleuropäische Pomologen- und Genusstage

Seminarteilnehmer auf Exkursion im polnischen Teil des Parks
Seminaratmosphere in der Orangerie
Klaus Schwartz und Henner Grapow bei der Sortenbestimmung
Öffentliche Sortenbestimmung am Sonntag
Sortenausstellung

Nun bereits zum dritten Mal fanden vom 30.09. – 02.10.2016 die Mitteleuropäischen Pomologentage in Bad Muskau statt, nachdem es bereits in den beiden vorangegangenen Jahren eine derartige Veranstaltung gegeben hatte. Auch in diesem Jahr wurden das zweitägige Fachseminar und der anschließende Besuchertag durch die sächsischen Pomologen mit Unterstützung der Stiftung "Fürst-Pückler-Park Bad Muskau" organisiert, wobei die Leitung bei Georg W. Schenk und für den pomologischen Teil bei Henner Grapow lag.

An dem zweisprachigen deutsch-polnischen Seminar nahmen Obstsorteninteressierte aus Deutschland, Polen und Tschechien teil. Die Übersetzung erfolgte durch Birgit Fleischer. Die Obstsortenausstellung mit 308 Kernobstsorten (vorwiegend Äpfel, dazu noch einige Birnen- und Quittensorten) wurde dieses Mal bereits zuvor durch Klaus Schwartz und Ralf Frenzel aufgebaut. Unterstützung mit etwa zwanzig überwiegend seltenen Sorten kam dabei vom JKI in Dresden-Pillnitz und einige auch von Grzegorz Hodun.

Die Veranstaltung begann am Freitag, geführt von Dr. Michael Schlitt, mit einem Besuch von Streuobstwiesen der „Oberlausitz-Stiftung“ in Ostritz-Leuba.

Nachfolgend führte Bettina Schlitt durch eine Apfel-Sonderausstellung im Senckenberg Museum Görlitz. Am Nachmittag begann dann das Sortenbestimmungsseminar mit Henner Grapow in Bad Muskau, das am Sonnabendvormittag fortgesetzt wurde. Zur Mittagszeit begaben sich die Seminarteilnehmer in den polnischen Teil des Parks, wo Grzegorz Hodun durch die alte und die neue Obstbaumbaumpflanzung führte. Nach der Rückkehr in die Orangerie in der zweiten Hälfte des Nachmittags hielt Grzegorz Hodun noch einen Vortrag über alte Apfelsorten und ihre Identifizierung auf Streuobstwiesen. Er brachte unter anderem Früchte der Apfelsorte „Grafsztynek Inflancki“, über deren deutschen Namen wir schon im vergangenen Jahr gerätselt hatten. Es handelt sich tatsächlich um den „Livländer Gravensteiner“, wie Dr. Hilmar Schwärzel bestätigte, der die Ausstellung am Sonnabend kurz besuchte. Am Abend war dann nochmals Henner Grapow bei der Begutachtung und Bestimmung der vielen mitgebrachten Sortenproben gefordert.

Am Sonntag wurde die Ausstellung für Besucher des Parks geöffnet. Klaus Schwartz und Ralf Frenzel bestimmten zusammen mit den polnischen Kollegen die von den Besuchern mitgebrachten Obstsorten. Ein Genussmarkt mit deutschen und polnischen Produkten aus Streuobstproduktion bereicherte die Mitteleuropäischen Apfeltage um viele Geschmackserlebnisse. Mit dem Angebot zahlreicher regionaler Jungpflanzen konnten die Besucher auch für künftigen Obstgenuss im eigenen Garten sorgen!

Fotos dazu unter: https://www.dropbox.com/sh/h83ondlzhvsmva4/AABqN55N5OEFk5D2mObOGddwa?dl=0

Auch die Lausitzer Rundschau berichtete über die Veranstaltung.

Die nächsten Mitteleuropäischen Pomologentage in Bad Muskau finden 29.09.-01.10.17 unter der Leitung von Jan Bade statt.

 

Dresden im November 2016

Ralf Frenzel & Georg W. Schenk
mail(at)georg-schenk.de


Ministerpräsident Stanislaw Tillich pflanzt 'Gelbe Sächsische Renette'

Foto: Regina Weiß

Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich haben in Bad Muskau das Abkommen zur Finanzierung des "Fürst-Pückler-Park Bad Muskau" verlängert.

Anlässlich dieses Ereignisses wurde Ihnen die Baumpatenschaft für die 'Gelbe Sächsische Rennette', Sächsische Obstsorte des Jahres 2016, angetragen.

Gemeinsam pflanzten sie den Baum in der historischen Baumschule im Muskauer Park.

Weitere Berichte zum Thema:

So lasst uns denn ein Apfelbäumchen…

Bund finanziert Fürst-Pückler-Park weiter

 


Aktivitäten zur Sächsischen Obstsorte des Jahres 2017

Auch im kommenden Jahr möchten wir wieder eine Obstsorte mit regionalem Bezug zu Sachsen in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stellen.

Dazu fand am Freitag den 19. August eine Auftaktveranstaltung in der Kita „Pusteblume“ AWO Waldkirchen im Vogtland statt, wo unsere Sächsische Obstsorte des Jahres 2017, der Safranapfel, zu Hause ist.

Landesweit berichtete die Presse über dieses Ereignis:

Der Safranapfel kehrt zurück

„Pusteblumen“-Kinder lernen alles über die Äpfel

Im weiteren Jahresverlauf wird der Safranapfel durch unsere Pomologen bei den vielfältigen Sortenbestimmungsterminen einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Selbstverständlich haben unsere Partnerbaumschulen bereits zahlreiche Bäume der Sächsischen Obstsorte des Jahres 2017 angezogen, sodass diese Ihren Weg in Gärten und auf Streuobstwiesen interessierter Obstliebhaber finden wird.


2. Mitteleuropäische Pomologentage

Obstsortenausstellung
Obstsortenausstellung

Vom 16.10. – 18.10.2015 fanden nun zum 2. Mal die Mitteleuropäischen Pomologentage in Bad Muskau statt. Diese setzten sich wie schon im Vorjahr aus einem zweitätigien Fachseminar und einen anschließenden Besuchertag zusammen. Erneut stand der internationale Austausch zwischen deutschen und polnischen Pomologen im Vordergrund.

Den Auftakt bildete am Freitag der Aufbau der Obstsortenausstellung. Die Teilnehmer und Organisatoren trugen 308 Apfelsorten, 23 Birnensorten und 7 Quittensorten zusammen, welche die Grundlage für die anschließenden Bestimmungsübungen bildeten.

Der 2. Tag war geprägt von Fachvorträgen über die Feinheiten der Pomologie, insbesondere dem Umgang mit Verwechslersorten, sowie einem Exkurs in die Sortenviefalt auf polnischen Steuobstwiesen. Am Nachmittag ging es zu einem Außentermin in den polnischen Teil des Pücklerparks. Hier wurde gemeinsam mit den Mitgliedern des gleichzeitig stattfindenden Pückler-Konvents sowie weiteren polnischen und deutschen Gästen eine symbolische Pflanzaktion von einhundert regionalen Obstsorten durchgeführt. Unter den hierfür ausgewählten Baumpaten waren auch Grit Striese und Georg Schenk von unserem Verein.

Am Sonntag wurde die Ausstellung für Besucher des Parks geöffnet. Diese konnten u.a. mitgebrachte Apfelsorten von den Pomologen bestimmen lassen, sortenreine Säfte aus der Apfelschmiede Striese sowie hochfeine Destillate und Obstliköre aus der Spezialitätenbrennerei Augustus Rex verkosten und erwerben. Wer im Anschluss daran den Drang verspürte selbst für den Erhalt alter Obstsorten zu sorgen, konnte sich am Stand der Bauschule Schwartz aus Löbau mit dem entsprechenden Pflanzgut eindecken.

Folgende Berichte über die Veranstaltung sind in der Presse erschienen:

Freie Presse vom 16.10.2015

Lausitzer Rundschau vom 16.10.15

Lausitzer Rundschau vom 19.10.2015

Die nächsten Mitteleuropäischen Pomologentage finden vom 30.09.-02.10.16 statt.

Wir danken der Stiftung "Fürst-Pückler-Park Bad Muskau" für die Unterstützung bei der Umsetzung der Veranstaltung, Henner Grapow, Grzegorz Hodun und Klaus Schwartz für die Ausgestaltung des Programms, Birgit Fleischer für die Übersetzung sowie Georg Schenk für die Gesamtleitung.


Aktivitäten zur Sorte des Jahres 2016

In der letzten Augustwoche war es soweit. Die erste «Sächsischen Obstsorte des Jahres» wurde mit einer Auftaktveranstaltung in der 16. Grundschule "Josephine" in Dresden bekannt gegeben.

Die diesjährige «Sächsischen Obstsorte des Jahres» ist die 'Gelbe Sächsische Renette'.

Die Presseberichte zur Auftaktveranstaltung finden Sie hier:

Obstsorten am Geschmack erkennen

Sachsen entdeckt seine Obstschätze wieder

Revival für alte Apfelsorten

Unterstützt wird das Projekt von der Dresdner Stiftung Soziales und Umwelt der Ostsächsischen Sparkasse Dresden sowie dem Sächsischen Baumschulverband. Dafür einen herzlichen Dank.

Die Landesgruppe Sachsen des Pomologen-Vereins e.V. will mit der «Sächsischen Obstsorte des Jahres» auf solche gefährdeten alten Obstsorten aufmerksam machen und in Zusammenarbeit mit sächsischen Baumschulen Bürger und Verbände zur Neupflanzung und nachfolgenden Pflege von Bäumen dieser Sorten anregen. Sie können so selbst aktiv zum Erhalt alter Obstsorten in Sachsen beitragen. Sie ernten und genießen Früchte, die der Handel nicht anzubieten hat.

Hier gibt es die Liste unserer Partnerbaumschulen.


Mitteleuropäische Apfeltage Bad Muskau 03.-05.10.14

Am ersten Oktoberwochenende lud die Landesgruppe Sachsen der Pomologen zur zweitägigen Fachtagung und einem Öffentlichkeitstag nach Bad Muskau. Begleitet von einer Ausstellung mit 180 Apfel- und 52 Birnensorten. Die Leitung lag bei Jan Bade und Georg Schenk.

Zur Fachtagung kamen Teilnehmer aus einem Gebiet das von Dortmund, über Rheinfelden bis nach Prag reicht.

Alle Teilnehmer äußerten sich sehr positiv zu dem gebotenen Programm und plädierten dafür, dies nun jährlich zu wiederholen.

Zum Öffentlichkeitstag kamen scharenweise Besucher zur Sortenbestimmung.

Der MDR drehte vor Ort und die Lausitzer Rundschau brachte einen sehr positiven Bericht.

Bei der Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau” bedanken wir uns sehr herzlich für die freundliche Unterstützung.



Der Lausitzer Nelkenapfel – traditioneller Streuobstapfel in Ostsachsen

Lausitzer Nelkenapfel

Der Lausitzer Nelkenapfel ist schon seit Mitte des 18. Jahrhunderts in Ostsachsen im Gebiet der Oberlausitz bekannt, flächendeckend vor allem auf den Höhenlagen und den Ausläufern des Zittauer Gebirges. Die Anspruchslosigkeit an den Standort empfahl ihn für schwer zu bewirtschaftende Flächen, oft als Einzelbaum oder in kleinen Gruppen gepflanzt. Hier wurde meist beweidet und die Tiere nutzten die Bäume als Schattenspender.

Die Schale des Apfels ist leicht fettend, sein Geschmack ist süß-säuerlich und würzig mit mürbem Fruchtfleisch. Heute werden Obstbrände, Apfelwein und -saft, Gelee und Apfelmus, Apfelpaniermehl und Trockenobst aus den Früchten gewonnen. In sortenreinen Säften und Destillaten kommt das milde Bouquet des Apfels besonders gut hervor.

Erzeuger und Bezugsquellen:
Spezialitätenbrennerei „Augustus Rex“
Saftmanufaktur Kerstin Lieber
Vergessene Vielfalt – Streuobst in Sachsen


Sächsische Pomologie

→ Normal-Obst-Sortiment für das Königreich Sachsen 1885 (dig. Version bei der Sächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Dresden)

→ Historische Obstsorten Fürst Pückler Park (100 lokale Obstsorten, die wir 2013 vermehrt und ausgepflanzt haben)

→ In drei Werken für Sachsen und Umgebung beschriebene Apfel- und Birnensorten (in: Illustriertes Handbuch der Obstkunde; Engelbrecht; Proskauer Sortenliste)

→ Rezente und historische lokale Kernobstsorten in bzw. aus Sachsen nach Ralf Frenzel 2013

→ Apfelsorten von Albrecht Herziger, Lauterbach 2013


Die nächsten Termine

Donnerstag, 22. Juni 2017 bis Sonntag, 25. Juni 2017

Sommertreffen 2017 der AG Obstgehölzpflege bei Dresden

Freitag, 15. September 2017 bis Samstag, 16. September 2017

Birnensorten-Bestimmungsseminar in Tirol / Österreich

Freitag, 29. September 2017 bis Sonntag, 01. Oktober 2017

Mitteleuropäische Pomologentage in Bad Muskau

Freitag, 29. September 2017 bis Sonntag, 01. Oktober 2017

Birnensorten-Bestimmungsseminar in Bad Muskau