Website durchsuchen
▼ Ansprechpartner anzeigen
Mitglied werden

Landesgruppe Sachsen

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Landesgruppe Sachsen

Hier finden Sie Termine und Berichte von und zu unseren Aktivitäten im Verein.


Termine 2015

Hier gibt es die aktuelle Terminübersicht der Landesgruppe Sachsen.


2. Mitteleuropäische Pomologentage

Obstsortenausstellung
Obstsortenausstellung

Vom 16.10. – 18.10.2015 fanden nun zum 2. Mal die Mitteleuropäischen Pomologentage in Bad Muskau statt. Diese setzten sich wie schon im Vorjahr aus einem zweitätigien Fachseminar und einen anschließenden Besuchertag zusammen. Erneut stand der internationale Austausch zwischen deutschen und polnischen Pomologen im Vordergrund.

Den Auftakt bildete am Freitag der Aufbau der Obstsortenausstellung. Die Teilnehmer und Organisatoren trugen 308 Apfelsorten, 23 Birnensorten und 7 Quittensorten zusammen, welche die Grundlage für die anschließenden Bestimmungsübungen bildeten.

Der 2. Tag war geprägt von Fachvorträgen über die Feinheiten der Pomologie, insbesondere dem Umgang mit Verwechslersorten, sowie einem Exkurs in die Sortenviefalt auf polnischen Steuobstwiesen. Am Nachmittag ging es zu einem Außentermin in den polnischen Teil des Pücklerparks. Hier wurde gemeinsam mit den Mitgliedern des gleichzeitig stattfindenden Pückler-Konvents sowie weiteren polnischen und deutschen Gästen eine symbolische Pflanzaktion von einhundert regionalen Obstsorten durchgeführt. Unter den hierfür ausgewählten Baumpaten waren auch Grit Striese und Georg Schenk von unserem Verein.

Am Sonntag wurde die Ausstellung für Besucher des Parks geöffnet. Diese konnten u.a. mitgebrachte Apfelsorten von den Pomologen bestimmen lassen, sortenreine Säfte aus der Apfelschmiede Striese sowie hochfeine Destillate und Obstliköre aus der Spezialitätenbrennerei Augustus Rex verkosten und erwerben. Wer im Anschluss daran den Drang verspürte selbst für den Erhalt alter Obstsorten zu sorgen, konnte sich am Stand der Bauschule Schwartz aus Löbau mit dem entsprechenden Pflanzgut eindecken.

Folgende Berichte über die Veranstaltung sind in der Presse erschienen:

Freie Presse vom 16.10.2015

Lausitzer Rundschau vom 16.10.15

Lausitzer Rundschau vom 19.10.2015

Die nächsten Mitteleuropäischen Pomologentage finden vom 30.09.-02.10.16 statt.

Wir danken der Stiftung "Fürst-Pückler-Park Bad Muskau" für die Unterstützung bei der Umsetzung der Veranstaltung, Henner Grapow, Grzegorz Hodun und Klaus Schwartz für die Ausgestaltung des Programms, Birgit Fleischer für die Übersetzung sowie Georg Schenk für die Gesamtleitung.


Aktivitäten zur Sorte des Jahres

In der letzten Augustwoche war es soweit. Die erste «Sächsischen Obstsorte des Jahres» wurde mit einer Auftaktveranstaltung in der 16. Grundschule "Josephine" in Dresden bekannt gegeben.

Die diesjährige «Sächsischen Obstsorte des Jahres» ist die 'Gelbe Sächsische Renette'.

Die Presseberichte zur Auftaktveranstaltung finden Sie hier:

Obstsorten am Geschmack erkennen

Sachsen entdeckt seine Obstschätze wieder

Revival für alte Apfelsorten

Unterstützt wird das Projekt von der Dresdner Stiftung Soziales und Umwelt der Ostsächsischen Sparkasse Dresden sowie dem Sächsischen Baumschulverband. Dafür einen herzlichen Dank.

Die Landesgruppe Sachsen des Pomologen-Vereins e.V. will mit der «Sächsischen Obstsorte des Jahres» auf solche gefährdeten alten Obstsorten aufmerksam machen und in Zusammenarbeit mit sächsischen Baumschulen Bürger und Verbände zur Neupflanzung und nachfolgenden Pflege von Bäumen dieser Sorten anregen. Sie können so selbst aktiv zum Erhalt alter Obstsorten in Sachsen beitragen. Sie ernten und genießen Früchte, die der Handel nicht anzubieten hat.

Hier gibt es die Liste unserer Partnerbaumschulen.


Mitgliederversammlung im Vorwerk Podemus 06.03.2015

Am ersten Märzwochenende trafen wir uns wieder zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung. Dieses Mal in den Räumlichkeiten von Vorwerk Podemus in Dresden. Neben den Formalitäten der Vereinsführung gab es viel Raum für Berichte über Vereinsaktivitäten und den persönlichen Austausch.

Georg Schenk und Ralf Frenzel wurden in Ihrem Amt als Landessprecher und Kassenwart bestätigt. Als stellvertretende Landessprecher wurden Grit Striese und Stephan Wiemer neu gewählt. Wir danken Gustav Müller für sein bisheriges Engagement als stellvertretender Landessprecher.


Sortenbestimmungsseminar Wurzen 28.02.2015

Am 28.02.2015 fand erstmalig ein Sortenbestimungseminar für Neueinsteiger statt. Unter der Anleitung von Ralph Frankenstein konnten die Teilnehmer erste Erfahrungen in der Sortenbestimmung sammeln.

Ein herzliches Dankeschön geht an Roland Lebe für die Organisation und die Bereitstellung der Räumlichkeiten im Bundessortenamt in Wurzen.


Mitteleuropäische Apfeltage Bad Muskau 03.-05.10.14

Am ersten Oktoberwochenende lud die Landesgruppe Sachsen der Pomologen zur zweitägigen Fachtagung und einem Öffentlichkeitstag nach Bad Muskau. Begleitet von einer Ausstellung mit 180 Apfel- und 52 Birnensorten. Die Leitung lag bei Jan Bade und Georg Schenk.

Zur Fachtagung kamen Teilnehmer aus einem Gebiet das von Dortmund, über Rheinfelden bis nach Prag reicht.

Alle Teilnehmer äußerten sich sehr positiv zu dem gebotenen Programm und plädierten dafür, dies nun jährlich zu wiederholen.

Zum Öffentlichkeitstag kamen scharenweise Besucher zur Sortenbestimmung.

Der MDR drehte vor Ort und die Lausitzer Rundschau brachte einen sehr positiven Bericht.

Bei der Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau” bedanken wir uns sehr herzlich für die freundliche Unterstützung.


Neue Streuobstwiese nahe Miltitz

Zeitungsartikel in Sorbische Nachrichten vom 06.12.2013
Sorbische Nachrichten vom 06.12.2013
Zeitungsartikel in Sächsische Zeitung vom 06.12.2013
Sächsische Zeitung vom 06.12.2013

Am Donnerstag trafen sich alle Akteure, die Anlass hatten, der Übergabe an die Öffentlichkeit beizuwohnen. Nähert man sich Miltitz aus Richtung Jauer, ist die Neuanpflanzung von 90 Obstbäumen unterschiedlichster Sorte nicht zu übersehen. Auch deshalb, weil ein Zaun das Areal vor Großwild schützen soll. Gegen die kleinen Nager, wie Wühlmäuse, Feldhasen u. a. ist auch Vorsorge getroffen worden. Den Gedanken der Streuobstwiese hatten vor 9 Jahren Bürgermeister Zschornak und der Landesprecher der sächsischen Pomologen Georg W. Schenk aus Dresden.

Pomologen verstehen sich als Bewahrer der Natur, konkret alter Obstsorten. Die griechische Göttin Pomos ist ihr Schutzengel. Der eine suchte den Erzeuger selten gewordener Baumfrüchte und der andere einen Abnehmer und Experten. Der Bund konnte geschlossen werden, als sich ein Bedarfsträger für eine Neuanpflanzung fand. Die Firma 50 Hertz Transmissions GmbH führte den Bau der 380-kV-Leitung von Bärwalde nach Schmölln durch. Das forderte ihr Ausgleichsmaßnahmen ab, d. h. den Ersatz von in Anspruch genommenen Flächen. Nebelschütz besitzt vorausblickenderweise seit längerem ein Ökokonto. Kommunen haben oder erwerben Land mit dem Ziel, selbst oder für Dritte dort z. B. aufzuforsten. Im Falle Miltitz betrifft dies also den Stromnetzerneuerer. Dieser bezahlte die Planung beim Landschaftsplaner Panse aus Bautzen, den Erwerb der seltenen Obstbäume bei der Firma Lau in Elstra und die fachgerechte Anpflanzung derselben in Eigenregie der Gemeinde Nebelschütz. Seit Mitte Oktober waren fleißige Hände rege und setzten 21 Sorten an Apfel-, Birnen-; Kirschen- und Pflaumenbäumen. Ältere werden sich gut erinnern können an z. B. „Hedelfinger“, „Clapps Liebling“, „Oberlausitzer Nelkenapfel“ oder „Gute Luise“.

Mit der Streuobstwiese werden gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Neben örtlichem Verkauf wird das Obst zum größten Teil an die Dresdener Spezialitätenbrennerei Schenk in Dresden geliefert werden und zu edlen Obstbränden verarbeitet, die Erosion der Wiese wegen Hanglage wird gestoppt, die nahen Bewohner erhalten einen alten Rundweg zurück, und Schulklassen können eine Streuobstwiese in natura nebst den einzelnen Fruchtarten kennen lernen. Die Maßnahme insgesamt ist nicht hoch genug zu würdigen, haben doch damit die Beteiligten etwas Reales für die Bewahrung unserer Obstkultur und für eine lebenswerte Umgebung der Enkelgenerationen getan.

Zur Vollständigkeit sei noch angemerkt, dass auch die Firma Ziegler im Zuge einer Ausgleichsmaßnahme neben der Streuobstwiese eine bedeutende Anpflanzung vornehmen ließ. Auf 3.000 m². wurden 1.200 Sträucher von Schlehen, Himbeeren und Holunder sowie 600 Eichen angepflanzt.


Altes Obst und neue Bäume

Zeitungsartikel als PDF
Kindergarten für Birnen und Äpfel

Im Fürst-Pückler-Park Bad Muskau werden unter Initiative der Landesgruppe Sachsen 100 regionale Sorten gepflanzt (Bericht rechts von Regina Weiß/LZ vom 11.10.2013). Die Landesgruppe ist seit diesem Jahr auch offizieller Partner des Küchengartenfestes in Bad Muskau, das sich als Wegbereiter für eine Grüne Lausitz versteht und Natur- und Kulturbegeisterte aller Altersgruppen anspricht.

Hermann Fürst von Pückler-Muskau kann zu Recht nicht nur als Gourmet, sondern auch als Gastrosoph bezeichnet werden. Seiner Sorgfalt um gute Zutaten ist der Bau des großen Küchengartens mit Ananas-Gewächshäusern zu verdanken.

Erhalten durch Vermarktung: Fürstlicher Obstgarten Bad Muskau
(Vortrag von Georg W. Schenk)

» TV-Bericht „MDR um elf“ vom 11.10.2013 (2:25 min)


Der Lausitzer Nelkenapfel – traditioneller Streuobstapfel in Ostsachsen

Lausitzer Nelkenapfel

Der Lausitzer Nelkenapfel ist schon seit Mitte des 18. Jahrhunderts in Ostsachsen im Gebiet der Oberlausitz bekannt, flächendeckend vor allem auf den Höhenlagen und den Ausläufern des Zittauer Gebirges. Die Anspruchslosigkeit an den Standort empfahl ihn für schwer zu bewirtschaftende Flächen, oft als Einzelbaum oder in kleinen Gruppen gepflanzt. Hier wurde meist beweidet und die Tiere nutzten die Bäume als Schattenspender.

Die Schale des Apfels ist leicht fettend, sein Geschmack ist süß-säuerlich und würzig mit mürbem Fruchtfleisch. Heute werden Obstbrände, Apfelwein und -saft, Gelee und Apfelmus, Apfelpaniermehl und Trockenobst aus den Früchten gewonnen. In sortenreinen Säften und Destillaten kommt das milde Bouquet des Apfels besonders gut hervor.

Erzeuger und Bezugsquellen:
Spezialitätenbrennerei „Augustus Rex“
Saftmanufaktur Kerstin Lieber
Vergessene Vielfalt – Streuobst in Sachsen


Sächsische Pomologie

→ Normal-Obst-Sortiment für das Königreich Sachsen 1885 (dig. Version bei der Sächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Dresden)

→ Historische Obstsorten Fürst Pückler Park (100 lokale Obstsorten, die wir 2013 vermehrt und ausgepflanzt haben)

→ In drei Werken für Sachsen und Umgebung beschriebene Apfel- und Birnensorten (in: Illustriertes Handbuch der Obstkunde; Engelbrecht; Proskauer Sortenliste)

→ Rezente und historische lokale Kernobstsorten in bzw. aus Sachsen nach Ralf Frenzel 2013

→ Apfelsorten von Albrecht Herziger, Lauterbach 2013


» Filmporträt Georg W. Schenk bei SlowFood, 7:24 min (Arte, 2009)
jetzt bei YouTube

Die nächsten Termine

Freitag, 17. Juni 2016 bis Samstag, 18. Juni 2016

Jahrestagung der IG Edelkastanie in Klingenberg

Samstag, 03. September 2016 bis Sonntag, 04. September 2016

Mitgliederversammlung 2016 mit Tagung zum 25-jährigen Jubiläum in Wetzlar

Freitag, 23. September 2016 11:00 bis 17:00 Uhr

Seminar: Bestimmung von Birnen in Hamburg

Freitag, 21. Oktober 2016 bis Sonntag, 23. Oktober 2016

15. Internationales Pomologentreffen (IPT) in Ligist in der Weststeiermark