Website durchsuchen
▼ Ansprechpartner anzeigen
Mitglied werden

Landesgruppe Hessen

Neu erschienen: Erhaltenswerte Obstsorten für Hessen (Sept. 2016)

Nachdem das Vorgängerheft schon einige Jahre vergriffen war, ist nun die stark erweiterte und aktualisierte 4. Auflage von „Erhaltenswerte Obstsorten für Hessen“ erschienen.

Wer mit der Pflanzung von Obstbäumen zum Erhalt der Sortenvielfalt beitragen möchte, findet in dieser Broschüre umfangreiche Informationen und Anregungen. Bei den Sortenempfehlungen liegt das Augenmerk auf den für Hessen typischen alten Obstsorten – das Spektrum reicht von deutschlandweit bekannten Sorten, die sich in Hessen bewährt haben, bis hin zu lokalen Raritäten. Die übersichtlichen Tabellen beinhalten insgesamt 246 Sorten der Obstarten Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Zwetschen, Mirabellen, Renekloden, Aprikosen, Pfirsiche und Quitten, dazu kommen 25 Schalen- und Wildobstarten. Angegeben sind jeweils Herkunft, Frucht- und Baumeigenschaften (wie Reife, Verwertung, Wuchsstärke) sowie Bemerkungen zu Standortansprüchen und Robustheit. Zu jeder Obstart liefert die Publikation einleitende Basisinfos. Die fünfzehn „Hessischen Lokalsorten des Jahres“ seit 2003 werden auf je einer Doppelseite ausführlich in Wort und Bild vorgestellt. Abgerundet wird die attraktive Broschüre unter anderem durch Ratschläge für das Pflanzen und Schützen der Bäume, die Nennung von spezialisierten Baumschulen, Literaturtipps und einen Ausflug in die hessische Geschichte der Pomologie.

80 Seiten, 20 x 21 cm, durchgehend farbig, über 90 Abbildungen, zahlreiche Tabellen, Preis 7,50 Euro

Leseprobe (1 MB)

Erhältlich ist die Broschüre beim Online-Shop des Pomologen-Vereins (Obst regional). Bestellungen von Wiederverkäufern, aber auch von Einzelexemplaren können an die Landesgruppe / Klaus Spieler gerichtet werden.


Mitgliederversammlung der Landesgruppe Hessen auf dem Obsthof Schneider (2013)

Bericht über 15 Jahre Landesgruppe Hessen (Aug. 2016)

Im Jahre 2016 feiert der Pomologen-Verein sein 25-jähriges Bestehen. Auch die Landesgruppe Hessen gibt es schon seit 15 Jahren. In der folgenden Datei finden Sie einen Rückblick von den Anfängen bis heute. (In gekürzter Form ist dieser Artikel im Jahrbuch 2016 enthalten.)

15 Jahre Landesgruppe Hessen

(PDF, 328 KB)


Apfelwein Weltweit (10.4.2016)

Im Gesellschaftshaus des Palmengartens in Frankfurt fand die diesjährige Messe „Apfelwein Weltweit“  statt. Es kamen ca. 100 Aussteller, darunter Keltereien,  Apfelweinhersteller und sonstige mit dem Apfelwein verbundene Organisationen und Firmen aus 16 Ländern und zeigten ihre Produkte. Japan war das Gastgeberland, und die Asiaten zeigten dem Publikum, dass auch sie das Handwerk der Apfelweinherstellung verstehen.
Wie in den letzten Jahren präsentierte sich die Landesgruppe Hessen mit einer Sortenausstellung von Werner Nussbaum und vielen nützlichen Informationen zum Thema „Alte Obstsorten“.
Der Stand war gut besucht und der Bedarf an Wissen zu den alten Obstsorten groß. Besonders unsere hessischen Lokalsorten des Jahres fanden große Aufmerksamkeit und Interesse beim Publikum.

Foto: Ralf Gabrich
Foto: Ralf Gabrich
Foto: Ralf Gabrich
Foto: Ralf Gabrich

Pflanzaktion Hessische Lokalsorte 2016 – Weilburger (6.4.2016)

Es ist schon eine kleine Tradition der Künstlergruppe „artelinos“ aus dem Kreis Usingen, in Neuweilnau die hessische Lokalsorte des Jahres zu pflanzen. So fanden sich wieder Mitglieder der Künstlergruppe sowie der Landesgruppe Hessen auf dem Schlossberg ein, um die diesjährige Lokalsorte ‚Weilburger’ zu pflanzen. Bei gutem Wetter und bester Laune wurde ein Jungbaum eingepflanzt und mit einem entsprechenden Hinweisschild versehen. Von Steffen Kahl gab es Wissenswertes über den Weilburger und darüber, wie diese lange Zeit als verschollen geltende Sorte wiederentdeckt wurde. Natürlich wurden auch die gepflanzten Bäume der letzten Jahre begutachtet und zum Teil der Pflege unterzogen.

Faltblatt Hessische Lokalsorte 2016


Runder Tisch – Alte Obstsorten: Reiserbörse (3.4.2016)

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Landesgruppe Hessen wieder ihre Reiserbörse mit einem kleinen Rahmenprogramm. Sie fand in der Naturschutz-Akademie Hessen in Wetzlar statt. Da es sich um eine öffentliche Kooperationsveranstaltung handelte, konnten wir nicht nur die Räumlichkeiten kostenlos nutzen, sondern auch die Reiserbörse bekannter machen und Nicht-Mitgliedern die Teilnahme ermöglichen.

Zur Veranstaltung fanden sich insgesamt 36 Personen ein, wovon 25 Mitglieder und 11 Gäste waren. Bei Kaffee & Kuchen lauschte man gespannt dem Vortrag von Volker Dietz (Lehrbeauftragter im Landesverband Hessischer Imker e.V.) über „Bienen – Bestäubungsleistung und Fruchtqualität“, bevor es zum Reisertausch ging. Auf den bereitgestellten Tischen wurden wieder jede Menge Edelreiser der verschiedenen Sorten ausgebreitet und jeder konnte sich für seinen Bedarf eindecken. Neben dem fachlichen Austausch über Veredelungen wurden neue Kontakte geknüpft und sogar das ein oder andere neue Mitglied unter den Gästen gewonnen.

Es folgte ein Jahresrückblick der Landesgruppe Hessen, den Steffen Kahl präsentierte. Zum Abschluss stellten Steffen Kahl und Werner Nussbaum den aktuellen Stand der Planungen zum bevorstehenden Jubiläum vor, der mit den Mitgliedern diskutiert wurde.

Foto: Ralf Gabrich
Foto: Ralf Gabrich
Foto: Ralf Gabrich
Foto: Ralf Gabrich

Apfel, das vielseitige Obst

Hunderte Besucher tummelten sich am Wochenende bei Naumburger Pomologentagen

Dieser Beitrag zum Oberdieck-Preis-Träger 2015, Steffen Kahl, ist am 02.11.2015 in der Hessisch Niedersächsischen Allgemeinen erschienen.

Artikel lesen


Fernsehteam beim Runden Tisch – Alte Obstsorten (19.4.2015)

(Foto: Robert Scheibel)

Ein Fernsehteam des Hessischen Rundfunks hatte sich kurzfristig für Dreharbeiten bei der Wanderung zur Pomologen-Wiese und der Reiserbörse in Butzbach-Ostheim angesagt. Die Aufnahmen wurden in einem Beitrag der Sendung „hauptsache kultur“ unter dem Titel „Die Hessen und der Apfel“ verarbeitet.

» Video ansehen (05:38 min) Hessischer Rundfunk


Arbeitseinsatz auf der Pomologen-Wiese (15.04.2015)

Bei frühsommerlichem Wetter trafen sich acht Mitglieder aus Mittel- bis Südhessen zur Pflege der 28 Obstbäume auf der Pomologen-Wiese bei Butzbach-Ostheim. Dort haben rare Apfel-, Birnen- und Steinobstsorten eine Heimat gefunden, die mit pomologischen Persönlichkeiten im Zusammenhang stehen, wie zum Beispiel Flotows Mirabelle und Burchards Renette. Zusätzlich zum Erziehungsschnitt führten die Aktiven an acht Bäumen Ergänzungs- und Nachveredlungen durch. Wenn diese alle angehen, sind die Veredlungsarbeiten fast vollständig abgeschlossen.

(Foto: Robert Scheibel)
(Foto: Robert Scheibel)
(Foto: Robert Scheibel)
(Foto: Mirko Franz)

Fruchtmodelle – sortenecht und wunderschön!

Anhalter als Somso-Modell (Foto: Steffen Kahl)
Anhalter als Somso-Modell

Dass in der heutigen Zeit überhaupt noch pomologische Fruchtmodelle aus Papiermaché angefertigt werden, ist ein kleines Wunder. Doch die Firma Marcus Sommer SOMSO Modelle GmbH aus Coburg hat die Fähigkeit, Apfelmodelle in filigraner Handarbeit – wie vor 130 Jahren – herzustellen. Dabei werden die Früchte abgeformt, in Papiermaché modelliert, gewachst und handbemalt. Außerdem bekommen sie naturgetreue Stiele, Kelchblätter und teilweise sogar eine Frostzunge, Schorffleck oder eine Stielnase – eben wie im Original.

Alle SOMSO Modelle werden von hochqualifizierten Fachkräften in individueller Handarbeit gefertigt. Die Bemalung der naturgetreuen Nachbildungen, bei denen es sich weitgehend um Naturabgüsse handelt, ist lichtecht und sonnenbeständig. Somit wird jede Fruchtnachbildung zu einem unverwechselbaren Einzelstück.

Inzwischen ist das Sortiment an pomologischen Fruchtmodellen der Fa. SOMSO wieder auf über 100 Sorten angewachsen. Darunter finden sich auch die hessischen Sorten, die bisher zur „Hess. Lokalsorte des Jahres“ gekürt wurden – d.h. von Heuchelheimer Schneeapfel (2003) bis Anhalter (2015) sind alle Sorten verfügbar.

Bisher erschienene Nachbildungen der „Hess. Lokalsorte des Jahres“:

JahrSorteKat. Nr.
2003Heuchelheimer Schneeapfel03/85
"Heuchelheimer Schneeapfel – Stielhälfte03/85-1
"Heuchelheimer Schneeapfel – Kelchhälfte03/85-2
2004Körler Edelapfel03/95
2005Ditzels Rosenapfel03/94
2006Gacksapfel03/48
2007Kloppenheimer Streifling03/46
2008Ausbacher Roter03/42
2009Dorheimer Streifling03/47
2010Gestreifter Matapfel03/97
2011Metzrenette03/96
2012Spitzrabau03/84
2013Siebenschläfer03/16
2014Vaterapfel ohne Stielnase03/45
"Vaterapfel mit Stielnase03/45-1
2015Anhalter03/44

Diese, sowie alle anderen Fruchtmodelle bieten einen ästhetischen Genuss für jede obstbauliche Dekoration. Sie erfreuen jeden Pomologen und Liebhaber alter Traditionen und können bei Ausstellungen und Fortbildungsveranstaltungen ihren Teil zum Erhalt der Sortenvielfalt in Hessen beitragen.

Sie sind nicht nur sortenecht, sondern auch wunderschön!

Die SOMSO-Fruchtmodelle sind über die Firma Marcus Sommer SOMSO Modelle GmbH in Coburg, www.somso.de zu beziehen.

Steffen Kahl

Somso-Modelle der Jahressorten 2003 – 2014 (Foto: Steffen Kahl)
Somso-Modelle 2003 – 2014

„Runder Tisch – Alte Obstsorten“ zum ‚Anhalter‘ in Ober-Mörlen

Pflanzung eines Anhalters (Foto: H.-J. Rauch)
Pflanzung eines Anhalters
Gruppenbild mit Jungbaum (Foto: H.-J. Rauch)
Gruppenbild mit Jungbaum
Pflegeschnitt eines Altbaums (Foto: R. Scheibel)
Pflegeschnitt eines Altbaums
Vortrag zu den Borsdorfer Renetten (Foto: R. Scheibel)
Vortrag zu den Borsdorfer Renetten

Die „Hessische Lokalsorte 2015“, der ‚Anhalter‘, kommt insbesondere noch im Taunus und im Raum Frankfurt vor. Auch am Übergang vom Taunus zur Wetterau wurden bei Kartierungen einige Altbäume gefunden. So war die hessische Landesgruppe des Pomologen-Vereins mit seinem „Runden Tisch – Alte Obstsorten“ am 25.10.2014 beim NABU Ober-Mörlen zu Gast, der zu den Partnern der Aktion 2015 gehört.

NABU-Vorsitzender Robert Scheibel und der stellvertretende Landessprecher des Pomologen-Vereins, Steffen Kahl, konnten Gäste aus ganz Hessen auf einer von der Naturschutzgruppe betreuten Streuobstwiese begrüßen. Zunächst wurde als Beitrag zum Sortenerhalt ein ‚Anhalter’-Setzling fachgerecht in den Boden gebracht. Dann folgte ein Rundgang über die große Obstwiese, die nicht nur Steinkauz und Gartenrotschwanz eine Heimat bietet, sondern auch 50 verschiedenen Apfelsorten. Dabei steuerte die Gruppe insbesondere Bäume mit seltenen oder lokalen Sorten an, zum Beispiel den Gestreiften Matapfel, den Westerwälder Grünapfel, Luxemburger Triumph, Cox Pomona und natürlich den Anhalter. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen wurde mit vereinten Kräften ein alter Anhalter-Baum geschnitten, um ihn möglichst lange zu erhalten.

Nach zweieinhalb Stunden an der frischen Luft wechselten die Teilnehmer in einen Versammlungsraum im Schlosshof. Robert Scheibel zeigte Bilder zu den vielfältigen Streuobstaktivitäten der Ober-Mörler Gruppe, anschließend referierte Steffen Kahl über die Sortengruppe der „Borsdorfer Renetten“. Nach einer Pause mit Bewirtung durch das benachbarte Café-Bistro nutzte die Landesgruppe die Zusammenkunft für ihre Mitgliederversammlung inklusive Rückblick auf die zurückliegenden Aktivitäten und Ausblick auf das kommende Jahr.

Robert Scheibel


Hessische Lokalsorte 2015 – der „Anhalter“

Auf dem Apfelmarkt der Naturschutz-Akademie Hessen in Wetzlar stellte die Landesgruppe des Pomologen-Vereins am 28. September 2014 die Hessische Lokalsorte des Jahres 2015 vor. Der „Anhalter“ ist ein wertvoller Wirtschaftsapfel, der bereits Mitte des 19. Jahrhunderts in der Literatur erwähnt wird und vorwiegend im Taunus und im Raum Frankfurt verbreitet ist. Neben der Präsentation des Anhalters konnten die Besucher die Sortenausstellung bestaunen, ihre Apfelsorten zur Bestimmung vorlegen oder sich beraten lassen.

Faltblatt Hessische Lokalsorte 2015

Vorstellung der Lokalsorte 2015. V.l.n.r.: T. Zebunke (Hess. Umweltministerium), A. Langsdorf (NAH), H. Fischer, R. Scheibel und S. Kahl (PV Hessen)  (Foto: Simone Kahl)
Vorstellung der Lokalsorte 2015
v.l.n.r. T. Zebunke (Hess. Umweltministerium), A. Langsdorf (NAH), H. Fischer, R. Scheibel und S. Kahl (PV Hessen)
Sortenausstellung und Beratung (Foto: R. Scheibel)
Sortenausstellung und Beratung
Sortenbestimmung durch Steffen Kahl (Foto: R. Scheibel)
Sortenbestimmung durch Steffen Kahl
 

Ältere Artikel finden Sie im » Archiv.

Die nächsten Termine

Donnerstag, 29. September 2016 10:00 bis 17:00 Uhr

Kinderapfeltag in 65520 Bad Camberg, Marktplatz

Sonntag, 02. Oktober 2016 10:00 bis 16:00 Uhr

Gartenfest im Kloster Haydau in 34326 Morschen

Montag, 03. Oktober 2016 11:00 bis 16:00 Uhr

Mostfest und Sortenausstellung, 61239 Ober-Mörlen, Dorfgemeinschaftshaus Langenhain-Ziegenberg